Empathie-Übung

Bist du empathisch?

Empathie ist die Fähigkeit, Gedanken, Emotionen, Absichten und Persönlichkeitsmerkmale eines anderen Menschen zu erkennen und zu verstehen. Empathie ist die Basis für Mitleid und Verständnis und somit auch die Voraussetzung für ein positives Zusammenleben. Auch für einen Referenten ist Empathie von hoher Bedeutung. Ein guter Redner stimmt seinen Vortrag auf das Publikum ab und reagiert auf das Befinden der Zuhörer. Ob ein Gespräch positiv verläuft ist ebenfalls in hohem Maße von den empathischen Fähigkeiten der Kommunikationspartner abhängig. 


Empathie-Übung

Blicke in die gezeichneten Gesichter und achte dabei darauf, ob sich in deinem Gesicht kleine Veränderungen einstellen. Versuche nicht bewusst die Gesichtsausdrücke nachzuahmen sondern nachzuspüren ob sich kleine muskuläre Veränderungen, z.B. Verspannungen oder Lockerungen von selbst ergeben, wenn du die Zeichnungen einzeln und länger betrachtest. Es sind unsere Spiegelneuronen, die uns dabei helfen, uns in andere hineinzuversetzen. In der Regel funktioniert das unbewusst und automatisch. So müssen wir z.B. gähnen, wenn ein anderer gähnt, lassen uns von Lachen anstecken etc. Wenn wir sehr in unsere Gedanken verstrickt sind, kann die Aktivität unserer Spiegelneuronen deutlich nachlassen, sie verlangen Achtsamkeit. Empathie kann durch Übungen bewusst gefördert werden. Durch Achtsamkeitsübungen und auch, wie in dieser Übung, durch bewusstes Gedichterlesen. 

Emotionen - Empathie
Emotionen - Empathie

Hier gehts zum Blog



Kommentar schreiben

Kommentare: 0