Die innere Stimme

Die Innere Stimme - das wirksame Selbstgespräch

Was ist die innere Stimme?

Die innere Stimme ist ein natürlicher Vorgang in unserem Inneren keine  krankhaften Einbildung. Wir sprechen in Gedanken alle und ständig mit uns selbst. Die innere Stimme kann uns helfen und stark machen, uns aber auch kaputt und krank machen, daher ist es sehr hilfreich und wichtig sich auch mit seiner inneren Stimme auseinanderzusetzen. Selbstgespräche sind nicht ein Zeichen von Schizophrenie sondern ein sehr wirksames Instrument zur Selbststeuerung.

die innere Stimme
die innere Stimme

Was prägt die innere Stimme?

Unsere innere Stimme wird von Geburt an durch die Art geprägt, wie man mit uns spricht und was man zu uns sagt. Sprechen Eltern mit ihrem Kind sanft , herzlich und liebevoll, wird auch seine innere Stimme in der Regel sanft und liebevoll sein. Die innere Stimme ist ein Spiegel der Stimmen, die uns in der Kindheit und im Laufe unseres Lebens prägen. Da es unsere innere Stimme ist, die unser Tun, Denken und Handeln im Alltag bestimmt, ist das Sprechverhalten des Umfelds sehr bedeutungsvoll, ganz besonders in der Kindheit. Hierfür spielen auch der Klang der Stimme und die Sprechmelodie eine große Rolle. Leider ist dies vielen Menschen nicht bewusst.

Wie kann ich mit meiner inneren Stimme in Kontakt kommen?

Suchen Sie sich einen ruhigen Ort

Ihre Innere Stimme hören Sie immer nur dann, wenn Sie gerade keine äußeren Stimmen hören, das heißt Sie brauchen für den inneren Dialog einen ruhigen Ort. Ich finde diesen am besten in der Natur.

Innerer Dialog
Innerer Dialog

Wie kann ich meine innere Stimme beeinflussen?

Sprechen Sie liebevoll mit sich selbst

Loben Sie sich selbst und machen Sie sich Mut. Die positive Wirkung von Affirmationen ist längst bekannt und wissenschaftlich bewiesen. Wichtig ist nun noch, dass Sie dazu auch in einem liebevollen Ton mit sich sprechen. 

Achten Sie auf Ihren Stimmklang

Achten Sie auf einen freundlichen Klang ihrer Stimme und eine fröhliche, motivierende Sprechmelodie. Affirmationen mit strengem Ton "ich bin gut!" lösen häufig eher Druck aus. Der Klang ihrer äußeren Stimme beeinflusst auch den Klang ihrer inneren Stimme und umgekehrt. So wie es in den Wald hinein ruft, so schalt es heraus!

Machen Sie Stimmübungen

Machen Sie ein Stimmtraining oder gehen Sie in einen Chor. Nachweislich heben Stimmübungen die Stimmung. Zudem gelingt es Ihnen so auch einen stimmtechnischen Einfluss auf Ihre innere Stimme zu nehmen.

Achten Sie auf das, was Sie sagen

Achten Sie auf Ihre Wortwahl. Versuchen Sie positiv zu formulieren. Steht zum Beispiel ein Konfliktgespräch an, sagen Sie statt "ich werde mich nicht streiten" lieber "ich werde freundlich bleiben". Ihre innere Stimme kann nur positive Aussagen mit positiven Bildern verbinden. Beispiel "fall nicht hin", löst im Kind das Bild des Hinfallens aus. 

Fazit

Die Stimme ist aus meiner Sicht das am meisten unterschätzte Wirkungsinstrument, das wir besitzen. Das gilt nicht nur für Außenwirkung sondern auch für die Wirkung auf unser tiefstes Inneres.

Buch von Ariane Willikonsky "der Weg zum Top-Sprecher

Share-Buttons

Blog 

Hier gehts zum Blog



Kommentar schreiben

Kommentare: 0