Oma zu sein ist wundervoll!


Nein, das Tolle ist nicht, dass ich sie wieder abgeben kannl!!!

Warum es noch schöner ist Oma zu sein als Mama zu sein

Es ist immer die gleiche Reaktion. Wenn ich sage, wie glücklich ich darüber bin Oma zu sein und dass ich die Zeit mit den Kindern so sehr genieße, antworten alle Menschen immer (wirklich IMMER): "ja klar, weil du sie wieder abgeben kannst."

Woher kommt eigentlich diese dumme Floskel? Wer hat sie erfunden? Und wie konnte sie sich so verbreiten?  

Sie ist auf jeden Fall kompletter Unsinn. Ich genieße die Zeit mit meinen Enkelkindern keinesfalls, weil ich sie wieder abgeben kann. Oma sein macht glücklich. Man platzt fast vor Liebe und kann sich nichts Schöneres vorstellen, als die Zeit mit diesen kleinen Menschlein zu verbringen. 

Ich finde das Wundervolle am Omasein ist, dass man mit den Kleinen kein Ziel hat. Einfach nur zusammen sein und sich Zeit und Liebe schenken ist alles was man tun muss. Wenn wir Farbtöpfe aus dem Keller holen, dann nicht um ein schönes Bild zu malen sondern einfach um sie auszuprobieren. Wenn wir spazieren gehen brauchen wir für 200 m eine Stunde. Ja, so lange dauert es eben, bis man jeden Stein und jede Kastanie aufgehoben und genau analysiert hat, bis man aus Blättern kleine Schnipsel gemacht hat um sie als Schnee über sich zu streuen oder bis man mit einem kleinen Stöckchen den Wegrand stochernd sicher sein kann, dass sich kein verirrter Regenwurm unter dem Laub befindet.

Als Mama ist man da weniger entspannt. Man hat eigentlich immer ein Ziel. Man muss ja alles schaffen, den Haushalt die Einkäufe, den Job und dazu möchte man ja auch alles richtig machen und den Kindern etwas Spanndes bieten. Wenn man unterwegs ist, dann eigentlich immer mit Ziel, zum Bäcker, zum Spielplatz oder in die Kita.

 


Meine Tochter ist eine wundervolle Mutter. Sie schmeißt den Haushalt, den Job als Therapeutin und ist dazu Supermama, die Zugkuchen zum Geburtstag backt, vorliest und mit den Kindern in den Zoo geht.  Ich bewundere sie für ihre positive Energie und unermessliche Kraft. Aber so ein Alltag ist nur zu meistern, wenn man ihn strukturiert und effizient ist.  "los komm, zieh dich an" oder "lauf ein bisschen schneller, wir müssen noch..." sind Sätze um die sie nicht herumkommt und die in meinem Repertoire einfach nicht mehr vorhanden sind. Das ist der tatsächliche Unterschied. Als Oma muss ich niemals irgendwo ankommen. Der Weg ist das Ziel und das ist einfach wunderbar! Die glücklichsten Momente meines Lebens sind derzeit die, in denen sich weiche Ärmchen um mich legen und mir ein Kuss auf die Backe gedrückt wird. Diese Momente sind unbezahlbar und nichts, wirklich rein gar nichts könnte so toll sein, dass ich es dagegen eintauschen würde. 

 

Das entscheidende ist, dass meine Tochter mich genau so eine Luxus-Oma sein lässt. Wenn ich an meinem wöchentlichen Oma-Tag komme, hat sie schon gekocht und sie erwarte weder dass ich den Haushalt schmeiße noch dass ich den Kindern ein aufregendes Programm biete. Ich darf einfach Zeit mit den Kindern verbringen und sie vertraut mir. Dafür danke ich ihr !!!!!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0